HPE-Logo
Bundesland wählen: map
A|A|A

Christiane Tilly, Melanie Grefenberg

Expedition Arbeit

Cover Buch

Wege in Beschäftigung für Menschen mit Borderline

Gesundheit ist mehr als Abwesenheit von Symptomen. Arbeit und Beschäftigung sind zentrale Elemente der sozialen Teilhabe. Die Autorinnen des Buches, eine Ergotherapeutin und eine Sozialarbeiterin, die Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen bei der beruflichen Perspektivenplanung und Rehabilitation begleiten, widmen sich im vorliegenden Buch speziell den Fragen und Herausforderungen von Menschen mit Borderline-Erkrankungen, die sich auf ihren Wegen in/durch die Arbeitswelten bewegen. Das Buch versteht sich als Ideensammlung für die Erarbeitung eines persönlichen „Expeditionsplans“. (S. 20)

Hindernisse und Bewältigungsmöglichkeiten

Eine Borderline-Erkrankung hat erhebliche Auswirkungen auf die zwischenmenschlichen Fertigkeiten und das Selbstbild und ist somit eine Quelle zahlreicher Hindernisse in Arbeitsprozessen. Häufig auftretende Arbeitsstörungen bei Borderline sind z.B. zu hohe Wünsche nach Perfektion, die starke Abhängigkeit von Bewertungen und das Misstrauen gegenüber anderen Menschen.

Das Buch gliedert sich in 3 große Abschnitte: Im ersten Teil geht es um Motivation und Zielfindung, der zweite Teil enthält praktische Hinweise zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch und der dritte Teil beschäftigt sich mit Herausforderungen während der Berufstätigkeit und mit Strategien zur Problembewältigung. Abgerundet wird das Buch mit Berichten von Betroffenen über ihre persönlichen „Expeditionserfahrungen“.

Gute Bedingungen schaffen

Schon zu Beginn raten die Autorinnen sich nicht ohne Expeditionsteam auf den Weg zu machen, denn Arbeitsrehabilitation ist kein Einzelkampf, daher sollten vor dem Start die Expeditionsbedingungen so günstig wie möglich sein. Es muss der „innere Schweinehund“ überwunden, Dinge geordnet, Strukturen geschaffen und frühere Expeditionsvorhaben analysiert werden, bevor es daran geht, die Route zu planen und Teiletappen-Ziele zu formulieren. Natürlich darf man nicht vergessen, den Rucksack gut zu bepacken und ihn vor allem mit Fähigkeiten zu befüllen. Auch ein Expeditions-Erste-Hilfe-Set (S. 25) darf auf der Reise nicht fehlen, denn es ist zu erwarten, dass es Krisen und Rückschläge geben wird.

Das Kapitel, das durch den Verwaltungsdschungel führt, ist sehr auf Deutschland bezogen und für ÖsterreicherInnen daher nur bedingt hilfreich, kann aber doch anregen, nach geeigneten, ähnlichen Maßnahmen in Österreich zu forschen. Spannend wird es dann wieder bei den Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen, wo das Thema: „Wie ehrlich soll ich hinsichtlich meiner Erkrankung sein?“ großen Raum einnimmt.

Die Expedition Arbeit durchhalten

Besonders gelungen finde ich das Kapitel „Die Expedition Arbeit durchhalten“, denn oft genug erleben wir, dass Menschen mit Borderline-Erkrankungen - die ja nicht selten als Person stark beeindrucken können und tolle Fähigkeiten mitbringen - leicht einen Job bekommen, aber umso schwerer dann diesen auch halten können. Die Autorinnen raten dazu, den Arbeitsplatz als „Bühne“ zu betrachten, wo es gilt, möglichst gut seine Rolle als ArbeitnehmerIn einzunehmen und gut zwischen Privatleben und Arbeitsstelle zu trennen. Dazu helfen Rituale, die den Feierabend markieren, ebenso wie Grundkompetenzen im Small-Talk mit den KollegInnen. „Viele Borderline-Betroffene stecken in dem Dilemma, dass sie entweder mit allem, was ihre Person ausmacht, gemocht werden wollen, oder das Gefühl haben, die Beziehung überhaupt nicht eingehen zu können. Beziehungen am Arbeitsplatz fordern jedoch von allen Menschen, nur einen Teil ihrer Persönlichkeit wirklich zu zeigen. Kollegen sind Kollegen, und Kollegen erzählt man bestimmte Dinge, und zwar nicht alles. Und Chefs sind Chefs und denen erzählt man noch weniger, und Freunde sind ganz was anderes. Kollegen und Freunde sind zu 99 Prozent zwei unterschiedliche Dinge“, stellt Martin Bohus (2010) im Hinblick auf Beziehungen am Arbeitsplatz fest. Alle wichtigen Themen für das (Über-)Leben am Arbeitsplatz werden behandelt: Umgang mit Kritik und Lob, mit Grenzüberschreitungen, mit Außenseiter-Sein, mit Perfektionsstreben, mit Überforderung und Unterforderungen werden ausführlich abgehandelt.


Das Buch ist gespickt mit Übungen und Arbeitsblättern, also Stifte, post-it, ausreichend Papier, Klebstoff etc. nicht vergessen und die Reise kann beginnen.

Für Sie rezensiert: Daniela Schreyer

Autorinnen: Christiane Tilly, Melanie Grefenberg

Verlag: Balance Buch + Medien Verlag, Köln 2015

ISBN: 978-3867391443

 

 

Zurück zu: Bücher & DVDs zu psychischen Erkrankungen