HPE-Logo
Bundesland wählen: map
A|A|A

HPE-Tirol: Herbstausflug hoch hinaus

Ende September lud die HPE-Tirol zum Ausflug nach Hochfilzen, vorgeschlagen und organisiert von Vorstandsmitglied Toni Wallner und seiner Gattin Loisi. Die Firma RHI AG – ein weltweit bekanntes erfolgreiches Unternehmen und Tonis ehemaliger Arbeitgeber – lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Veranstaltung zu einer Besichtigung des Bergbaues Weißenstein ein.

Bergbau Weißenstein

Dort wird im Gemeindegebiet Fieberbrunn ein ganzer Berggipfel abgetragen, das Material per Seilbahn nach Hochfilzen transportiert und im Magnesitwerk zu hochwertigen feuerfesten Werkstoffen für industrielle Brenn- und Schmelzprozesse verarbeitet. RHI hat seinen Sitz in Wien, beschäftigt weltweit 7.900 Mitarbeiter an rund 30 Produktions- sowie über 70 Vertriebsstandorten und beliefert in über 180 Ländern mehr als 10.000 Großkunden.

HPE Mitglieder aus ganz Tirol

Aus ganz Tirol kamen interessierte HPE-Mitglieder nach Hochfilzen – sogar aus Nauders am anderen Ende Tirols. Den Taxitransfer vom Bahnhof Hochfilzen zum Bergwerk spendete die Firma, Betriebsleiter Franz Fischeneder führte die Gruppe zum Tagbau, erklärte die Besonderheiten des Abbaues, der Brechanlage, des Abtransports mittels Seilbahnen, beantwortete alle Fragen seiner Gäste und machte auch auf landschaftliche Besonderheiten wie die „schreienden Brunnen“ und die Liftanlagen zwischen Fieberbrunn und Saalbach/Hinterglemm mit den neu entstandenen Schiabfahrten und Mountainbike-Strecken aufmerksam.

Besichtigung Ganzjahreskrippe "Maria Schnee"

Nach einem gemütlichen gemeinsamen Mittagessen im Hotel „Edelweiß“ besuchte die Gruppe die Pfarrkirche „Maria Schnee“, wo Herr Georg Aigner die barocke Ganzjahreskrippe, ein außergewöhnliches Kulturdenkmal aus dem 18. Jahrhundert, vorstellte. Die große Krippe mit über 100 Figuren wurde in der Zeit der Säkularisierung in Bayern vor der Vernichtung gerettet und nach Hochfilzen gebracht, dort aber erst Ende des 19. Jahrhunderts wieder aufgebaut und inzwischen mit viel Aufwand restauriert. Die Ganzjahreskrippe ist etwas Besonderes, weil im Laufe des Kirchenjahres abwechselnd verschiedene Szenen mit jeweils passendem Hintergrund dargestellt werden, nicht nur die Geburt Christi, die Anbetung der Hirten und der Weisen aus dem Osten, sondern auch die Beschneidung Jesu, die Werkstatt Josefs und die Hochzeit zu Kanaa.

Die HPE-Ausflügler freuten sich an diesem Tag nicht nur über die nette Begegnungsmöglichkeit in entspannter Atmosphäre, sie waren sich bewusst, etwas Besonderes erlebt und einen außergewöhnlichen Tag miteinander verbracht zu haben.

Norbert Erlacher
Vorstand HPE Tirol