HPE-Logo
Bundesland wählen: map
A|A|A

Bischof Scheuer verabschiedet sich

Von Dankbarkeit und Wehmut

Am 12. Dezember 2015 ist auf Seite 6 der Tiroler Tageszeitung ein Artikel über den Abschied von Bischof Manfred Scheuer von den Medien erschienen:

Im Bildungshaus Marillac der Barmherzigen Schwestern in Innsbruck hat Bischof Manfred Scheuer am Donnerstagabend Medienvertreter des Landes zu einer adventlichen Feier geladen. In einer kurzen Besinnung in der Hauskapelle erinnerte der Bischof an das „Jahr der Barmherzigkeit“, das am 8. Dezember von Papst Franziskus ausgerufen wurde.

Gegenpol zur globalisierten Gleichgültigkeit

Scheuer sieht in diesem Jahr auch einen Gegenpol zu einer „globalisierten Gleichgültigkeit“ anderen Menschen und ihrem Schicksal gegenüber. Barmherzigkeit bedeute eine offene und liebende Aufmerksamkeit gegenüber dem Leid anderer, so Scheuer.

Der Bischof nutzte die Begegnung auch dazu, den Medienvertretern für die Berichterstattung in den vergangenen 12 Jahren zu danken. „Danke für Ihre Arbeit, mit der Sie mich und uns teils herausgefordert und natürlich auch gestützt haben“, so Scheuer. Er verlasse Tirol mit guten Erinnerungen und auch Wehmut, sagte Scheuer, der am 17. Jänner 2016 neuer Bischof der Diözese Linz wird.
 

Bischof Scheuer, Sr. Thorer und Provinzoberin Sr.  Neururer

Die Generaloberin der Barmherzigen Schwestern Sr. Pauline Thorer und Provinzoberin Sr. Johanna Maria Neururer nahmen die Gelegenheit zum Anlass, dem scheidenden Bischof für seine Verdienste um die Diözese Innsbruck zu danken und ihm für die neuen Aufgaben als Diözesanbischof von Linz Gottes Segen zu wünschen.

Provinzoberin Sr. Johanna Maria Neururer ist seit vielen Jahren Moderatorin einer HPE-Selbsthilfegruppe in Ried im Oberinntal, wo sie vor ihrer Wahl zur Provinzoberin und der damit verbundenen Übersiedlung ins Mutterhaus nach Innsbruck das Heim Santa Katharina leitete, in dem auch Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen und Pflegebedarf wohnen.

Foto: @ Dalia Föger, Tiroler Tageszeitung