Online Vortrag: Burn Out

Was ist Burn Out, wie kann man es vermeiden und wie kann man es behandeln.

In der Öffentlichkeit hat diese psychische Erkrankung fast einen positiven Nimbus: „Das haben Leute, die viel arbeiten“ oder sie wird verniedlicht: „Na, da hol‘ ich mir ein Burn Out“. Betroffene und ihre Angehörigen wissen aber um die Schwere des Leidens in einem Burn Out.

Wenn Burn Out ein Erschöpfungszustand aufgrund dauerhaften Stresses ist, dann kann das nicht nur aufgrund von beruflicher Überlastung auftreten, sondern auch aufgrund seelischer Überlastung durch anhaltend traurige und schwierige Ereignisse im Familien- und Freundeskreis. Und da sind Angehörige psychisch Erkrankter eine vulnerable Gruppe.

Die Vortragende dieses Abends ist eine Spezialistin für Burn Out. Als Psychotherapeutin der Fachrichtung „Systemischer Familientherapie“ richtet sie ihren Blick nicht nur auf die vom Burn-Out Betroffenen, sondern auch auf deren Umfeld. Die Idee, Burn Out entstehe durch Überlastung am Arbeitsplatz, ergänzt sie durch weitere belastende Faktoren, die beim Zustandekommen eines Burn-Out eine entscheidende Rolle spielen.

Referentin: Frau Dr.in Carmen Unterholzer, Psychotherapeutin (systemische Familientherapie), Lehrtherapeutin 

Datum: 29. März 2022
Zeit: 18:30 Uhr
online über zoom

Angemeldete Teilnehmer*innen bekommen am Tag vor dem Vortrag einen Link für den Vortrag und eine kurze Anleitung zum Einstieg in zoom  zu gesendet.

Zum Anmeldeformular

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet über zoom statt. Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu den Nutzungsbedingungen von zoom:
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer an einem solchen Meeting, die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien (entsprechend der DSGVO) von zoom, akzeptiert.
Wir übernehmen die Empfehlungen für eine möglichst sichere Kommunikation, in dem

  • eine Meeting-ID nur einmal verwendet wird
  • der Zutritt zusätzlich von der ModeratorIn freigegeben wird („Warteraum“)
  • keine Einwahl über Telefonleitung zugelassen wird
  • Möglichkeiten zum zusätzlichen Datenaustausch deaktiviert werden