Kontakt Nr. 3 / 2022

Initiativen gegen das Stigma

Wie geht Ihr mit dem Stigma um?

Angehörige und selbst Betroffene erzähle ihre Erlebnisse mit Stigmatisierungen und wie sie damit umgehen.

Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich

Drei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) berichten von den Ergebnissen der Bestanderhebung der Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich. Diese entstand in Zusammenarbeit mit der 2018 etablierten „Kompetenzgruppe Entstigmatisierung“, wo sowohl Betroffenenorganisationen als auch die HPE als Angehörigenorganisation mitarbeiten. Seit 2020 arbeitet die Kompetenzgruppe an einem Empfehlungskatalog zum Abbau von Stigma psychischer Erkrankungen in Osterreich, der auf bereits vorhandenen Maßnahmen aufbauen soll. (Monika Nowotny, Joy Ladurner, Julian Strizek)

Wir stellen in dieser Ausgabe des KONTAKT exemplarisch einige Initiativen und Beratungs-/ Betreuungsangebote vor, die sowohl in ihrem Tun als auch in ihrer Haltung von den Bemühungen um Entstigmatisierung getragen sind.

Verrückt? Na und!

Präventionsprojekt an Schulen für Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr (Petra Radkohl)

Stigmafrei

 (Edwin Ladinser)

Gemeinsam wachsen

Patenschaftsprojekt für Kinder aus psychisch belasteten Familien. (Claudia Pock, Heidi Eher)

Erste Hilfe für die Seele

Ausbildung von Ersthelfer*innen für Menschen in psychischen Krisen (Romina Holzmann-Schöpf)

VinziDach: Housing First

Niederschwellige Wohnangebote für psychisch kranke wohnungslose Menschen (Peter Linhuber)

„Anti-Stigma-Kampagnen gelingen dann, wenn von Anfang an die Erfahrungsexpert*innen eingebunden sind.“

Daniela Schreyer sprach mit dem Erfahrungsexperten und Ex-IN Genesungsbegleiter Christopher Tupy über seine persönlichen und beruflichen Stigma-Erfahrungen und die notwendigen Voraussetzungen, damit Anti-Stigma-Kampagnen gelingen können.