KONTAKT Nr. 3 / 2021

Die Ausgabe 3 / 2021 des KONTAKT widmet sich diesmal in verschiedenen Artikeln und Beiträgen den Wahnphänomenen.

Wahn: Beziehung stiften!

Der Psychotherapeut und Buchautor Michael Schödlbauer gibt einen spannenden Einblick in die Welt der Wahnkrankheit und beschreibt anhand der Vielfalt von Wahninhalten, wie der Wahn Beziehung stört und gleichzeitig versucht, wieder Verbindung zu schaffen.

 

Mein Sohn konnte nicht begreifen, dass ich nicht sah, was für ihn so naheliegend war.

Daniela Schreyer sprach mit einer HPE Mitarbeiterin darüber, wie sie von der anfänglichen Überforderung hin zu einem guten Umgang mit den Symptomen der Erkrankung ihres Sohnes kommen konnte.


Wahnsinn: Tiefsinn oder Unsinn?

Der Psychiater Rainer Strobl führt in die geistreiche Symbolik des Denkens psychotischer Menschen ein, erklärt, wie es zu dieser Veränderung des Erlebens kommt und beschreibt, wie Therapie vor allem auch Übersetzungshilfe ist.
 


Der Zweifel ist das beste Prophylaktikum gegen den Wahn.

Univ. Prof. Dr. Michael Musalek beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Wahnphänomenen. Mit Daniela Schreyer führte er ein Gespräch über seine Erkenntnisse und seine Zugänge zum wahnkranken Menschen.


Wahnbildungen können in allen Kulturen angetroffen werden.

Univ. Prof. Dr. Thomas Stompe beantwortet Daniela Schreyer einige Fragen zu kulturellen Einflüssen auf das Wahngeschehen.


Hören Sie den Wahnideen ernsthaft zu...

....und zeigen Sie, dass Sie durchaus darüber nachdenken. Bleiben Sie aber natürlich auf einer kritischen Distanz.
Der Jurist, Genesungsbegleiter und Buchautor Jens Jüttner sprach mit Daniela Schreyer über seine Erfahrungen mit Psychosen.