Angehörige sind Erfahrene

Fritz Bremer, Hartwig Hansen (Hg.)

„Angehörige psychisch erkrankter Menschen haben so viel zu erzählen. Sie haben etwas zu sagen. Aber wo ist ihr Wissen aufgeschrieben und nachzulesen? Wo wird es wirklich zur Kenntnis genommen?“

Diese Fragen beschäftigten Fritz Bremer und Hartwig Hansen, als sie beschlossen, ein Buch herauszugeben, das die Erfahrungen von Angehörigen in den Mittelpunkt stellt. In einem Schreibaufruf baten sie Angehörige von psychisch erkrankten Menschen, ihre Erfahrungen niederzuschreiben. Dabei sollten nicht die Not und das Leiden des psychiatrieerfahrenen Menschen aus der Sicht der Angehörigen dargestellt werden, sondern die eigene Situation, die eigene Belastung und der eigene Weg der Bewältigung.

Die Erfahrung der Angehörigen - ein Ermutigungsbuch

Das Ergebnis dieses Schreibaufrufs ist ein Buch, das sechzehn Erfahrungsberichte von Eltern und PartnerInnen von psychisch erkrankten Menschen umfasst – ein „Ermutigungsbuch“, wie der Untertitel in Aussicht stellt. Dieser Untertitel weckt vielleicht die Erwartung, dass ausschließlich positive Verläufe berichtet oder schmerzhafte Erfahrungen beschönigt werden, doch das ist nicht der Fall. Die Angehörigen schildern offen ihre persönlichen Erlebnisse des Schocks, der Verzweiflung und der Erschöpfung. Sie erzählen von ihrer Hilflosigkeit im Angesicht der Erkrankung, von den Auswirkungen auf das Familienleben, von frustrierenden Begegnungen mit professionellen HelferInnen in der Psychiatrie, von Stigmatisierung und enttäuschten Hoffnungen.

Selbst schwere Krisen können überwunden werden

Doch es steckt nicht nur Leidvolles in den Geschichten. Sie handeln ebenso von positiven Überraschungen, heilsamen Entwicklungen und gegenseitiger Unterstützung. Sie zeigen auf, dass selbst schwere Krisen überwunden werden können und dass es möglich ist, im Lauf der Zeit Vertrauen und Gelassenheit zu gewinnen. Mehrmals wird die entlastende Wirkung von Selbsthilfeangeboten betont. Die Autorinnen und Autoren beschreiben in ihrem jeweils eigenen Stil, in eigenen Worten und Metaphern(,)ihre ganz persönlichen Wege der Auseinandersetzung mit dem Erlebten. Sie benennen, was sie als hinderlich und was sie als hilfreich empfunden haben. Die vielfältigen Erfahrungen haben letztendlich etwas Verbindendes: Sie machen Mut, indem sie Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Neuorientierung aufzeigen – insofern wird das Buch seinem Untertitel durchaus gerecht. Nicht zuletzt ermutigt dieses Buch zu einem selbstbewussten Umgang mit den eigenen Erfahrungen, denn, wie Hartwig Hansen unterstreicht, „Angehörige sind Erfahrene!“.

Für Sie rezensiert: Mag. Judith Reiss

Autoren: Fritz Bremer, Hartwig Hansen (Hg.)
Verlag: Paranus-Verlag, 2015
ISBN: 978-3-940636-32-4