HPE-Logo
map
A|A|A

10. Juni 2015 - Salzburg

"Willkommen im Leben“ gewinnt Auszeichnung!

Preisverleihung Sozialmarie 2015

"Willkommen im Leben“ gewinnt mit „SozialMarie“ erneut renommierte Auszeichnung.

Bereits zum vierten Mal ist das Projekt „Willkommen im Leben“ des Salzburger Vereins JoJo – Kindheit im Schatten Preisträger einer renommierten Auszeichnung im Sozialbereich: Nach dem Österreichischen Kinderschutzpreis 2012, dem Social integration Award der ERSTE Stiftung 2013, dem 2. Platz beim Salzburger Kinderrechtspreis 2014 und weiteren Nominierungen erhielt „Willkommen im Leben“ am 1. Mai im Wiener Radiokulturhaus des ORF als eines von 15 Preisträgerprojekten die begehrte „SozialMarie“ verliehen.

Unterstützung für psychisch erkrankte Frauen mit Baby

Im Projekt „Willkommen im Leben“ werden seit Mitte 2011 psychisch erkrankte Frauen ab der Schwangerschaft bis zum 3. Geburtstag ihres Babys unterstützt. Bisher konnten 29 Familien mit insgesamt 41 Kindern begleitet werden. Je nach Bedarf kommt ein multiprofessionelles Team bestehend aus Psychologin, Hebamme, Kinderärztin und Sozialarbeiterin bis zu zwei Mal wöchentlich zu den Familien nachhause und hilft den Müttern bzw. den Eltern dabei, den Alltag mit ihrem Säugling oder Kleinkind trotz der psychischen Erkrankung gut zu bewältigen.

Finanzierung nach 2015 nicht gesichert

„Das Projekt weist sehr gute Ergebnisse vor. Wir würden es daher gerne auf die Gebirgsgaue ausweiten. Derzeit ist nach 2015 aber nicht einmal die Finanzierung des bestehenden Angebotes mit zwölf Betreuungsplätzen in der Stadt Salzburg und Umgebung gesichert. Wir bemühen uns immer wieder, sowohl öffentliche als auch private Unterstützer zu gewinnen, denen das Wohl der Babys und ihrer Familien genau so am Herzen liegt wie uns.“, schildert Sigrid Steffen, Vorsitzende des Vereins JoJo. Schon für stabile und gesunde Mütter und Eltern sind das Hineinwachsen in die Elternrolle und die Versorgung eines Babys große Herausforderungen. Hat ein Elternteil eine psychische Erkrankung, braucht die Familie mehr Unterstützung, und dies am besten direkt vor Ort. „Unser Dank geht an all jene, die unser Projekt mit auf den Weg gebracht haben. Nun hoffen wir sehr, dass diese Form der präventiven Hilfe für betroffene Frauen und ihre Babys auch von Seite des Landes Salzburg zukünftig Unterstützung erfährt.“, so Steffen weiter.

Beratung und Begleitung auch für ältere Kinder und Jugendliche

Beratung und Begleitung bietet der Verein JoJo seit nunmehr zehn Jahren auch für ältere Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 20 Jahren, deren Mutter und/oder Vater psychisch erkrankt sind. „Die psychische Erkrankung eines Elternteils bedeutet für Kinder jeden Alters eine große Belastung, die sie oft auch selbst krank werden lässt.“, schildert Heidemarie Eher, Leiterin des Vereins JoJo. Es gibt aber auch viele sogenannte Schutzfaktoren, die den Kindern dabei helfen, mit den Belastungen umzugehen und selbst gesund zu bleiben. Dazu Eher: „Das ist das Ziel unserer Arbeit: Den Kindern ein gesundes Aufwachsen im eigenen Familienumfeld zu ermöglichen. Und das gelingt dann am besten, wenn die Familien möglichst frühzeitig Unterstützung erhalten.“

 

Verein JoJo - Kindheit im Schatten
Lessingstrasse 6, 5020 Salzburg
+43 (0)662 88 22 52-11
+43 (0)664 16 33 497
jojo@ich-will-keinen-spamhpe.at
www.jojo.or.at

Kontakt Presse: Heidemarie Eher, MBA BA BSc

Zurück zu: Berichte